Refugee-Helferkreise führen Krieg gegen die deutsche Gesellschaft

==> Refugee-Helferkreise führen Krieg gegen die deutsche Gesellschaft

Als Bundesinnenminister Thomas de Maiziere am Donnerstag in Poing, einem 13.000 Seelen Kaff im Landkreis Ebersberg/Bayern eintrifft, wird er von einem lautstarken Mob aus Asylforderern begrüsst, dessen Teilnehmer ihre Abschiebung nach Afghanistan verhindern wollen.

Wie immer, und wie auch leicht an den mitgeführten Transparenten zu erkennen, werden diese Refugee-Mobs von deutschen Unterstützer- und Helferkreisen angestiftet, die damit ihren Bedarf an gesellschaftsfeindlicher Aktivität und ihre surrealen linksbuntversifften Gutmensch-Ideologievorstellungen befriedigen.

In Afghanistan leben 30 Millionen Menschen. NATO und Bundeswehr sind dort seit Jahren im Einsatz.

Deutsche und internationale Soldaten sorgen sich dort um Sicherheit und Entwicklung Afghanistans.

Kann man nicht verlangen, dass diese Asylforderer selbst mit Hand anlegen, um ihr Land sicher zu machen?

An diesem Tag macht de Maiziere – natürlich mit den üblichen Abschwächungen und halbseidenen Parolen – klar, dass der Refugee-Mob sein Maul in Afghanistan aufreissen und dort für Verbesserungen sorgen soll.

Ja und ja und ja!!!

Obwohl hier gesellschaftsschädliche Inhalte auf der Straße laut grölend von einer absoluten Minderheit an durchgeknallten Gutmenschen und aufgestachelten Refugees öffentlich herumposaunt werden, kommt es zu keinerlei Gegenreaktionen.

Würde die AfD demonstrieren, bräuchte man ein Heer von Polizei, um die Demonstranten vor Angriffen zu schützen.

Es reicht. Entweder kriegt diese Gesellschaft jetzt die Kurve, oder es ist echt zu spät.

Es wird jetzt wirklich für jeden Patrioten Zeit, sich zu bekennen und aus dem Schatten der schweigenden Mehrheit herauszutreten. Warum überlassen wir es anderen festzulegen, was richtig und was falsch ist.

HOLT EUCH DIE DEUTUNGSHOHEIT VON DEN LINKSBUNTVERSIFFTEN ANTIDEUTSCHEN GESELLSCHAFTSFEINDEN ZURÜCK  ☺

https://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/de-maiziere-poing-demo-118.html

Jetzt geht es los – Merkel fliegt sogenannte Flüchtlinge aus Italien ein

Jetzt geht es los – Merkel fliegt sogenannte Flüchtlinge aus Italien ein

SPD Justizminiser Heiko Maas wollte Kinderehen nicht verbieten

 

Heiko Maas wollte Kinderehen nicht verbieten

Sehr geehrter Herr Baum,

Heiko Maas ist immer wieder gut für Unsägliches. In einem neuen Gesetzesentwurf aus seinem Hause wollte er im Ausland geschlossene Kinderehen grundsätzlich anerkennen. Sie seien nur aufzulösen, wenn das Kindswohl gefährdet sei. Dazu hätte unter anderem die Kindsbraut gegen den ihr angetrauten Ehemann aussagen müssen. Eine Farce.

Worüber diskutieren wir als nächstes? Verschleierungspflicht für Frauen? Steinigung von Homosexuellen? Zwischenzeitlich ist Heiko Maas wieder zurückgerudert. Aber über dieses Kommunikationsdesaster ist eines wieder klargeworden: Wir haben gesehen, wozu der Justizminister willens und imstande ist, wenn es keinen Aufschrei gibt. Die Islamisierung über die scheibchenweise Anerkennung der Scharia und ihrer Werte müssen wir beenden. Der Islam und die Scharia als Rechtssystem gehören nicht zu Deutschland.


Bürgerrecht Direkte Demokratie • Sprecherin der Initiative: Beatrix von Storch
Zionskirchstraße 3 • 10119 Berlin
Telefon 030 / 8800 1398 • Fax 030 / 3470 6264
Spendenkonto IBAN: DE2810 0500 0001 9016 3976
Berliner Sparkasse • BLZ 100 500 00
 

Vom Regen in die Traufe

Vom Gauck-Regen in die Käßmann-Traufe. Kann nur krank sein, was von SPD-Gabriel kommt. Und tatsächlich. Käßmann die Terroristen-Versteherin. Herr, hilf.

AOK benötigt wegen Kosten durch Asylbewerber Staatszuschüsse

++ Gesundheitskosten von Asylbewerbern ++
Durch die sogenannte Flüchtlingskrise droht die Finanzierung unseres Gesundheitswesens zu kollabieren. Die AOK fordert deshalb jetzt Steuerzuschüsse für die gesundheitliche Versorgung von Migranten, ansonsten drohten erhebliche Beitragsanhebungen.
Da ein Großteil der Migranten nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist, sind die verursachten Kosten nur unzureichend gedeckt. Dies war sicherlich schon Anfang 2016 einer der Gründe für die damaligen Beitragserhöhungen vieler Kassen. Vor einigen Wochen wurde dann bekannt, dass im nächsten Jahr 1 Milliarde Euro aus dem Gesundheitsfonds für Asylbewerber und Flüchtlinge zur Verfügung gestellt wird. Offenbar ist auch das nicht ausreichend, daher nun der Ruf nach Steuermitteln.
Aus Sicht der AOK, die die Interessen ihrer Mitglieder schützt, zwar eine nachvollziehbare Forderung – aber natürlich keine Lösung des Problems. Letztlich ist es zweitrangig, aus welchem Topf die Kosten beglichen werden: Sowohl Kassenbeiträge, Gesundheitsfonds als auch Steuern werden von den Bürgern bezahlt. Eine Verteilung auf mehrere Geldquellen trägt am Ende nur dazu bei, die wahren Kosten in ihrer vollen Höhe zu verschleiern.
Um nachhaltig für eine Entlastung der Gesundheitskassen und damit letztlich der Beschäftigten zu sorgen, ist es zwingend notwendig, die realen Kosten zu reduzieren. Dies kann nur durch eine Beendigung der unkontrollierten Massenmigration, Beschleunigung der Asylverfahren und konsequente Durchsetzung der Ausreisepflicht von Personen ohne Aufenthaltsrecht geschehen.
Es ist Zeit für Veränderung. Zeit für die #AfD.
httpss://www.welt.de/…/AOK-droht-mit-Beitragsanhebung-wegen-…

Einfache Gleichung: wenn wir keine nehmen, kommen auch keine Migranten

Deutsche gibt es nicht mehr

Null Punkte für Merkel beim ESC 2016

Deutschland, du mieses Stück Scheisse