Bizarre Diskussion um Kinderehen

Bizarre Diskussion um Kinderehen

 

Merkel sei Dank haben wir uns ein Problem eingeheimst, das vor dem von ihr angerichteten Asylchaos und dem Allerweltsimport von Islam und wildfremden Kulturen in der deutschen Gesellschaft kein Thema war.

Eigentlich ging es anfangs um die Problematik der Kinderbräute, also von Mädchen, die bereits im Alter von 6 bis 14 Jahren erwachsenen Männern als Bräute zugeführt und sexuell benutzt wurden.

Um den Islam nicht ganz so widerlich darzustellen, wurde im Rahmen der Political Correctness das Thema dann von der Merkel-Groko schnell in Kinderehen umgetauft.

Hier tobt nun ein heftiger Streit über wie und was und Altersgrenzen mit bizarren Argumenten.

Links-libertäre Kreise versuchen verstärkt gesetzliche Maßnahmen aufzuweichen.

Viele Ehemänner mit Kindbräuten seien nur deshalb mit solchen verheiratet, weil die Eltern des Mädchens diese vor dem Zugriff der Schlepper schützen wollten. Die Mädchen, insbesondere wenn man sie schon zu Müttern gemacht habe, stünden besser abgesichert da, wenn man die Ehe bestehen lasse.

Ganz vorne mit dabei bei der Kinderehen-Propaganda die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Özoguz (natürlich SPD).

Besonders beschämend bei dieser Diskussion ist, dass man versucht auf diese Weise sogar noch auf Kosten der Kindbräute Geld zu sparen, indem man sich einredet, die Unterhaltskosten von Mutter und geg. Kind auf die „Ehemänner“ abzuwälzen zu können, die bei uns eigentlich Sexualstraftäter sind.

Selbstverständlich hat jede Kindbraut oder ehemalige Kindbraut Anspruch auf die Unterstützung des Staates zur Sicherung des Lebensunterhalts, so dass hier keinerlei Rücksicht auf eheliche Unterhaltspflichten genommen werden muss. Desgleichen können von den Ehemännern Schadensersatzansprüche für den sexuellen Missbrauch und den Unterhalt von diesen gezeugter Kinder eingeklagt werden.

Anstatt konsequent deutsches – unserer Kultur entsprechendes – Recht anzuwenden, gibt es eine rechtliche Grauzone, in der die von der Politik allein gelassenen Jugendämter zunehmend nicht nachvollziehbare Entscheidungen treffen.

Merke Merkel: wer der Welt retten will, muss auch dafür zahlen. :v

#kindbraut #kindbräute #kinderehen #maas #özoguz #spd
#groko #asylchaos #kulturschande #islam #Merkel_Muss_Weg? #Merkel_Bunt_Schland⛔ ? #AfD_wählen ?

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/kinderehen-worum-es-bei-dem-streit-geht-a-1119511.html

Landtagswahl im Saarland mit multiplen Effekten – AfD rein Grüne raus

==> Landtagswahl im Saarland mit multiplen Effekten

 

Das Saarland hat am Sonntag einen neuen Landtag gewählt.

Als kleinstes Bundesland und damit stets und auf Gedeih und Verderb auf den Bund angewiesen ist hier eine Affinität zu den Großen im Bund immer logisch. Nicht zuletzt bei der Neuregelung des Länderfinanz-Ausgleichs haben CDU und SPD dafür gesorgt, dass die Kellerkinder auch in Zukunft genug zum Leben haben. Wie man sieht, der Dank der Saarländer an Berlin ist prompt erfolgt.

Die Stimmen für die CDU können mit Sicherheit nicht auf andere Bundesländer oder gar den Bund übertragen werden. Niemand bestreitet, dass es sich um eine reine Persönlichkeitswahl von Kramp-Karrenbauer gehandelt hat. Allerdings ist Kramp-Karrenbauer eine eifrige Unterstützerin von Merkel speziell durch vorauseilendem Gehorsam beim Asylchaos, was natürlich auch Sinn macht, wenn man im Glashaus sitzt.

Dass die SPD verloren hat, kann durchaus als Abklingen des Schulz-Hypes verstanden werden, dessen Entstehen außerhalb der SPD sowieso niemand nachvollziehen kann. Ausgenommen hiervon die Mainstream-Presse, die alles hochspielt, was der elitären Führungsclique in diesem Land in die Hände spielt.
Schulz ist mit der Saarland-Wahl erstmals hart auf dem Boden der Realität aufgeklatscht.

Wo anders als mit einem Zugpferd wie Oskar Lafontaine hätte die Linke besser punkten können, als im Saarland. Aber die Gallionsfigur der Linken konnte auch im Saarland einen Verlust an Wählerstimmen nicht verhindern. Die unrealistischen Vorstellungen der Linken in programmatischer Hinsicht sind nur noch für einen begrenzten Haufen Realitätsentfleuchter akzeptabel.

Grüne und Piraten sind aus dem Landtag geflogen. Nicht einmal der maximal mit Wein abgefüllte Saarländer kann deren politische Vorstellungen ertragen.

Trotz interner Querelen und den bekannten externen Widerständen gelangte die AfD mit 6,2% auf Anhieb in den Landtag. Die AfD hat damit also die meisten Stimmen gewonnen (CDU +5,5%). Aufgrund der o.a. Fakten ist es im Saarland extrem schwierig gegen die federführenden Eliten in Berlin anzutreten. Der Einzug in den Landtag darf daher getrost als Erfolg bezeichnet werden.

Nicht vergessen werden sollte, dass auch die Bürger des Saarlandes von einer demokratiefeindlichen, machtaffinen und beliebigen Großen Koalition aus CDU und SPD traktiert werden. Hier wird der Einzug der AfD in den Landtag einiges durcheinanderwirbeln und den Bürgern die Augen öffnen :v

https://www.br.de/nachrichten/saarland-wahl-analyse-102.html

#landtagswahl #saarland #KrampKarrenbauer #spd #afd #länderfinanzausgleich #EinzugLandtag #SchulzEffekt #schulz #MerkelLakai #GroßeKoalition #Merkel #MerkelMussWeg #GrüneAusLandtagGeflogen

Kirchenasyl: Bamberger Staatsanwaltschaft (auf Anordnung?) eingeknickt

Kirchenasyl: Bamberger Staatsanwaltschaft (auf Anordnung?) eingeknickt

Im Fall der Haßfurther Pfarrerin Otminghaus, die mehreren abgelehnten Asylbewerbern Kirchenasyl gewährte, ist die Bamberger Staatsanwaltschaft nun eingeknickt.

Nachdem zunächst ein Ermittlungsverfahren wegen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt gegen Otminghaus eingeleitet worden war, hat die Staatsanwaltschaft nun das Verfahren wegen Geringfügigkeit nach § 153 (1) StPO eingestellt.

Voraussetzungen für die die Anwendung von § 153 StPO sind:
1. geringe Schuld
2. fehlendes öffentliches Interesse.

zu 1):
eine Straftat nach deutschem Recht liegt vor, wenn der Tatbestand eines Strafgesetzes verwirklicht wird, die Rechtswidrigkeit der Handlung und Schuld des Täters gegeben sind.

Otminghaus hat laut Sachverhalt den Tatbestand eines Strafgesetzes i.V.m. § 27 StGB erfüllt und kann sich auch nicht auf einen gesetzlichen Rechtfertigungsgrund berufen. Sie hat damit eine rechtswidrige Straftat begangen. Sie ist eine Straftäterin, Verfahrenseinstellung hin oder her.

Strafrechtliche Schuld unterscheidet sich in fahrlässigem oder vorsätzlichem Handeln. Otminghaus wusste, dass sie gegen geltendes Recht verstößt und wollte das auch. Sie handelte somit vorsätzlich. Dieser Vorsatz bezog sich nun aber nicht auf eine Art gutmenschliche Märtyrerrolle, sondern wird von Otminghaus als offene Provokation gegen Staat und Gesellschaft zelebriert. Es handelt sich nicht um einen Einzelfall, sondern Otminghaus fordert nun bundesweite Initiativen zur Verhinderung von Abschiebungen (https://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/kirchenasyl-hassfurt-forderung-100.html).

Damit ist Otminghaus nicht nur eine Täterin in einem kleinen Einzelfall, sondern fungiert mit ihrem Beispiel und ihrem offensiven Aufruf auch noch als mögliche Anstifterin zu Straftaten.

Es ist daher nicht nachvollziehbar, warum die Schuld von Otminghaus im Kontext ihrer weiteren Aktivitäten als gering anzusehen ist.

zu 2):
Die Staatsanwaltschaft stellt fest, dass es kein öffentliches Interesse für die Verfolgung der Straftäterin Otminghaus gibt.

Wie und woher die Staatsanwaltschaft weiß, dass die deutsche Gesellschaft nicht an einem rechtsstaatlichen Verfahren bei ausländerrechtlichen und aufenthaltsrechtlichen Vergehen interessiert ist, entzieht sich unser aller Kenntnis.

Es ist geradezu eine Unverschämtheit, wenn man durch Kuscheljustiz in diesen Angelegenheiten der Belastung der deutschen Gesellschaft durch das Merkelsche Asylchaos noch weiteren Ballast aufbürdet. Der Bürger zählt nichts, er ist der Bezahl-Sklave der ideologischen Traumtänzereien durchgeknallter Weltrettungsphantasten.

? Und wieder einmal hat sich gezeigt: ein bisschen Protestläuten der Kirchenglocken und Deutschland wird zur Bananenrepublik. :v

https://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/kirchenasyl-hassfurt-ermittlungen-eingestellt-100.html

#haßfurth #kirchenasyl #otminghaus #staatsanwaltschaft #bamberg #afghanistan #asylchaos #abschiebung #aufenthaltsrecht #verfahrenseinstellung #merkel #weltrettung #verfahrenseinstellung #153stpo #pfarrer #pfarrerin #greiner #schick #marx

Von 800 „minderjährigen“ Flüchtlingen 600 volljährig: Dänemarks Röntgentest enttarnt Altersbetrüger

Mit einem Röntgentest wurden in Dänemark im großen Umfang Migranten bei der Alterslüge erwischt: In 600 von 800 Verdachtsfällen hatten sich Erwachsene bei ihrer Registrierung als Minderjährige ausgegeben.

Quelle: Von 800 „minderjährigen“ Flüchtlingen 600 volljährig: Dänemarks Röntgentest enttarnt Altersbetrüger

CDU-Mitglied fordert Merkel zum Rücktritt auf

Bei einer CDU-Regionalkonferenz in Heidelberg im November 2016 fordert langjähriges CDU-Miglied den Rücktritt der Kanzlerin.

Regierung lügt erneut Arbeitslosigkeit klein

Die Bundesregierung verkündet im November 2016 ein Rekordtief von 2 Millionen 531 Tausend und 975 Arbeitslosen. Diese Zahl ist gelogen, genauer gesagt, klein geschummelt.

Folgende Arbeitslose zählt die Bundesregierung nämlich nicht als Arbeitslose:
– Wer älter als 58 ist und ALG I oder II bezieht. Das sind 160.834 Menschen
– Wer in Ein-Euro-Jobs steckt. Das sind 87.668 Betroffene.
– Wer in einem geförderten Arbeitsverhältnis steht. Das sind 8.041 Personen.
– Wer fremd gefördert wird. Das sind 200.959 Menschen.
– Wer im Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt mitmacht – immerhin 8.160 Erwerbslose.
– Wer an einer beruflichen Weiterbildung teilnimmt: 173.782 Menschen.
– Wer arbeitslos und krank ist, das sind 74.866.
– Wer einen Beschäftigungszuschuss bekommt. Das gilt für 2.704 Personen.
– Wer in Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung hängt. Das sind noch einmal 242.580 Menschen.

Insgesamt trickst die Bundesregierung also 959.594 Arbeitslose aus der Statistik. Dieses Wegschummeln der Arbeitslosigkeit ist vermutlich ein Grund, warum Jobcenter Hartz-IV-Abhängige mit der Drohung, ihnen die materielle Existenz zu zerstören, in sinnlose „Fördermaßnahmen“ stecken: Wer in eine noch so irrationale „Weiterbildung“ gepresst wird, egal ob er Kugelschreiber zusammen schraubt oder Briefumschläge faltet – der gilt nicht mehr als arbeitslos und hilft Jobcentern und Regierung, die Statistik zu fälschen.
Die tatsächliche Arbeitslosigkeit im November 2016 betrifft 3 Millionen 491 Tausend und 569 Menschen. (Dr. Utz Anhalt)

 Quelle: Gegen-Hartz.de

Beliebtheits-Barometer für Gauck heute eher nicht so gut

Schäuble CDU: Europa degeneriert an Inzucht

Diskussion Linker Phrasendrescher gegen AfD in Berlin

Merkel Deal Erdogan: Türkei schickt Kranke und Dumme in die EU