EU > Frankreich: Macron erklärt Lieschen Müller Europa

>> EU > Frankreich: Macron erklärt Lieschen Müller Europa
 
Emmanuel Macron, französischer Präsident und bester Merkel-Freund, hat in Versailles eine neue Grundsatzrede gehalten.
 
Darin legt Macron fest: es wird einen Kampf zwischen den Progressiven (Globalisten, One-World, Kulturmarxisten wie er und Merkel) und den bürgerlich-konservativen Nationalisten (sogenannte isolierende Nationalisten) auf EU-Ebene geben. Bei der nächsten Wahl zum EU-Parlament 2019 werde dafür die Richtung vorgegeben.
 
Dazu fällt einem deutschen Patrioten ein: was die Franzosen machen, um die verheerenden Zustände in Frankreich (Islam, Zuwanderung, Aufstände, Unruhen, Anschläge, Überfremdung der Gesellschaft) zu kaschieren, ist deren Sache. Was nicht geduldet werden wird, ist die Übertragung dieser Failed-State-Zustände auf Deutschland im Rahmen von EU-Gängelungen durch die „modernen Progressiven“ unter der Führung von Macron.
 
Wir haben nichts dagegen, wenn die Franzosen jedes Jahr am 14.Juli den Sturm auf die Bastille feiern, der gar keiner war, weil der Kommandant diese kampflos übergab. Auch nicht, dass die Franzosen ihre Revolution mit 20.000 aus politischen oder rassistischen Gründen Geköpften feiern. Aber versucht nicht, uns zu vereinnahmen und in irgendeiner Weise als Lehrmeister und Vorbild aufzutreten.
 
#frankreich #macron #eu #progressive #europawahl
 
 

Superfranzose Macron wird die kriminellen Ausländer nicht los

Superfranzose Macron wird die kriminellen Ausländer nicht los

Die Realität ist ein hartes Ding, vor allem wenn man als links-libertärer Überflieger auf dem Boden der Tatsachen landet.

Sicher, in der EU hält Macron, der Typ ohne Programm, mit Feuereifer Reden, die – gespickt mit Vorschlägen zum EU-Zentralstaat – , außer Merkel keiner hören will.

Da das Brüderchen von Merkel bereits mit seinem lockeren Mundwerk, der Beleidigung von Arbeitern und seinen Reformansätzen zur Arbeitsmarktpolitik kräftig unter Druck im eigenen Land geraten ist, sieht seine Erfolgsbilanz eher ganz mäßig aus.

Ganz besonders angepisst scheint er von kriminellen Ausländern ohne Aufenthaltsstatus in Frankreich zu sein, die er nicht mehr los wird. Dabei haben sich die Franzosen den Salat mit ihrer linkslibertären Gesetzgebung selbst eingebrockt: wenn ein Ausländer als Straftäter verurteilt wird, darf er nicht abgeschoben werden, weil dies dann eine Doppelstrafe sei. Une telle merde. D’rum prüfe sein Gehirn, wer beabsichtigt, ein Gesetz zu erlassen. Auch in Frankreich diktiert eine rotgrüne Establishment-Clique der Gesellschaft ihre verquirlte Ideologie.

Natürlich herrschen in Frankreich aufgrund der kolonialen Vergangenheit des Landes noch ganz andere Zustände, als man sie sich hierzulande auch nur vorstellen möchte oder könnte.

Umso massiver der Druck der Franzosen auf Macron, Ordnung in den Multikulti-Schlamassel zu bringen und die Sicherheit wieder herzustellen.

Sollte Macron – ähnlich wie Merkel und ihre rotgrünen Claqueure – nicht von selbst draufkommen, so sei es ihm hier gesagt: sind sie erstmal im Land, kriegst du sie fast nicht mehr los. Malchance.

#frankreich #macron #krimigranten #doppelstrafe #abschiebungen

Macron stimmte EU-Wahnideen mit Merkel ab

Macron stimmte EU-Wahnideen mit Merkel ab

 

Der französische Präsident Macron, ein inzwischen in Frankreich als Schaumschläger von den Wählern entlarvter Phantast, hat seine Rede zu einem verschärften Kurs hin zu einem EU-Zentralstaat mit Merkel abgestimmt.
 
Macron, der sich ähnlic
h wie Schulz in Deutschland, in maßloser Selbstüberschätzung als Messias der Welt fühlt, hat die Kanzlerin auch über den Umgang mit der AfD beraten.
 
Frankreich ist aufgrund der kolonialen Vergangenheit und deren Auswirkungen bis in die Gegenwart ein kurz vor der Islamisierung stehender Multikulti-Staat. Die Grande Nation ist das Allerletzte, dem man nahe sein möchte und das als Vorbild dienen könnte.
 
Klar, dass Macron versucht, seinen Failed State Frankreich im Rahmen eines EU-Zentralstaats ohne Nationalstaaten zu verwässern und zu entspannen.
 
Weltretterin Merkel ist da ganz vorne mit dabei. Die dicke Gesinnungsfreundschaft zwischen der Flüchtlingskanzlerin und dem Präsidentenbubi ist eine massive Bedrohung für Deutschland.
 
Siehe hierzu auch:
 
#macron #frankreich #eu #zentralstaat #souveränitätsverlust #merkel #abstimmung #failed_state #gesinnungsfreund #deutschland #gefahr

Merkeldämmerung in der EU | Macron neue Führungsmarionette

==> Merkeldämmerung in der EU | Macron neue Führungsmarionette

Die britische Wochenzeitschrift „The Economist“ stellt auf seinem Cover Merkel im Schatten und Macron im Scheinwerferlicht dar.

Das stellt wohl die neue Aufgabenstellung in der EU dar. Madame Merkel spielt das Hündchen, Emmanuel Macron das Herrchen.

Macron, der mit aller Gewalt auf den EU-Zentralstaat hinarbeitet, wird ab sofort die Vorstellungen der globalen Finanzhaie in der EU umsetzen. Merkel wird ihm dabei den Rücken frei halten und dabei gleichzeitig nicht mehr so sehr als Reizfigur für die anderen EU-Staaten im Fokus stehen.

Ob jetzt MM (Madame Merkel) oder der libertäre Macron, die Entwicklung läuft in die falsche Richtung und die patriotischen Kräfte sind dringend aufgefordert, sich dieser Entwicklung massiv entgegen zu stemmen. Der Ausverkauf der Souveränität Deutschlands darf so nicht weiter gehen.

Inwieweit die beängstigende Nähe zu Frankreich mit seinen gesellschaftlichen Fehlentwicklungen überhaupt für Deutschland empfehlenswert ist, darf bezweifelt werden. :v

#eu #eurozone #eu_zentralstaat #macron #merkel #madame_merkel #finanzglobalisen #eu_marionette #merkeldämmerung

Erwartungsgemäß: Merkel lobt die radikalen EU-Superstaat-Vorschläge Macrons als ‚guten Impuls‘

==> Erwartungsgemäß: Merkel lobt die radikalen EU-Superstaat-Vorschläge Macrons als ‚guten Impuls‘
 
Der libertäre, von jeder Parteiräson völlig unbelastete, französische Präsidenten-Messias Emmanuel Macron hat in einer Erklärung den EU-Superstaat als politisch korrekte Idee postuliert.
 
Eurozonenbudget, EU-Finanzminister, EU-Steuern usw. sind Kristallitsationspunkte für den EU-Zentralstaat, in dem Deutschland nur noch eine Provinz in Europa ist.
 
Ganz abgesehen davon, dass uns unsere Verfassung (noch) davor schützt, dass Phantasten wie Merkel und deren Claqueure über das Stöckchen springen, das Macron ihnen frechdreist hinhält. Die Marschroute ist klar. Und Merkel findet das gut, was bei ihrem gespaltenen Verhältnis zu Deutschland nicht verwundert.
 
Für Patrioten mit deutschem Werteverständnis sind wir mit der jetzigen Stand der EU schon nahe genug an Dingen, die uns fremd sind. Ob Staatspleite in Griechenland, Stierkampf in Spanien, die jahrelangen blutigen Auseinandersetzungen in Nordirland, die Revolte in Katalonien, die Islamisierung in Frankreich und Belgien usw. usf.
 
Keinen Schritt weiter in Richtung EU-Zentralstaat. Die in einer Vergemeinschaftung drohenden Gefahren sind nicht abschätzbar.
 
Weg mit Schengen. Sofort. Das spart Blut, Geld und Vertrauen in den Staat.
 
Zurück auf den Stand der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft EWG. Das ist mehr als ausreichend, um in Europa in Frieden leben zu können. :v
 
Siehe hierzu auch:
 
#macron #frankreich #eu #eu_superstaat #eu_zentralstaat #provinz_deutschland #eurobudget #eu_steuern #eu_finanzminister #spanien #ewg #griechenland #nordirland #merkel #guter_impuls #stopp_eu
 

AfD-Fraktion im BT mit ersten Arbeitsergebnissen | 3 Resolutionen verabschiedet

==> AfD-Fraktion im BT mit ersten Arbeitsergebnissen
 
Bei der konstituierenden Sitzung der AfD-Fraktion wurde drei Resolutionen beschlossen:
 
1. Migrationschaos endlich stoppen
 
2. Euro-Memorandum
 
3. Direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild
 
Ausführliche Informationen finden Sie hier:
https://afdkompakt.de/2017/09/28/resolutionen-der-fraktion-der-alternative-fuer-deutschland/
 
#AfDimBundestag #migrationschaos #grenzsicherung #armutsmigration #integration #asylverfahren #familiennachzug #migrationswelle #euro_memorandum #macron #eu #weltregierungserklärung #zwangshaftung #souveränität #haushaltshoheit_bundestag #lissabon_urteil #direkte_demokratie #schweizer_vorbild #volksabstimmungen #bürgerwillen #volksabstimmungsgesetz #demokratielücke #grundgesetz