Dank EU & Schengen – Ex-RAF-Terroristen noch immer aktiv

Dank EU & Schengen – Ex-RAF-Terroristen noch immer aktiv
#eu #schengen #raf #RoteArmeeFraktion #terroristen #untergetaucht #GrenzenlosesEuropa #eta #RoteBrigaden

Bildergebnis für raf anschläge

 

Europa grenzenlos – der Traum aller Touristen und Terroristen.

30 Jahre nach ihrem Untertauchen sind die drei RAF-Terroristen Straub, Garweg und Klette vermutlich noch immer aktiv. Nach Belieben verstecken sie sich im Süden der EU und brechen von dort zu Raubzügen in Deutschland auf.

Unterstützt werden sie dabei augenscheinlich von Terrororganisationen wie der ETA in Spanien oder den Roten Brigaden in Italien.

Ist doch schön, oder? Der Traum vom grenzenlosen Europa und grenzenlosem Terrornetzwerk. Das kann natürlich einem EU-Zentralstaat-Marktschreier wie den Franzosen Macron nicht erschüttern. Schließlich hat er sich schon an die katastrophalen Zustände in seinem Frankreich bestens gewöhnt. Was für uns Deutsche jetzt nicht unbedingt nachahmenswert sein sollte.

Siehe hierzu auch:
http://www.nordbayern.de/panorama/lka-vermutet-ex-raf-terroristen-am-mittelmeer-1.6870918

Schmierentheater der NGOs im Mittelmeer geht weiter – Bundesmarine ganz vorne mit dabei

Schmierentheater der NGOs im Mittelmeer geht weiter – Bundesmarine ganz vorne mit dabei
 
Karte vom Einsatzgebiet EUNAVFOR MED Operation Sophia
In der vergangenen Woche ist es zu mehreren Zwischenfällen mit sogenannten Bootsflüchtlingen im Mittelmeer zwischen Libyen und Italien gekommen.
 
Ganz vorne dabei die Bundesmarine im Rahmen der Mission „Sophia“ zur Bekämpfung des Schleuserunwesens, das offensichtlich durch Unterstützung der NGOs vor Ort und Affront-Haltung gegen die libysche Küstenwache nicht mehr so ganz im Sinne des Erfinders läuft.
 
Bezeichnend ist, dass die Flüchtlinge von den Schleppern darauf gedrillt sind, sich auf jeden Fall von NGOs retten zu lassen. Die NGOs – insbesondere die Weltrettungs-Horden der Organisation Sea-Watch – wissen das auch (mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zufällig) und erscheinen trotz Anwesenheit der Libyer vor Ort. Auch wenn die Libyer Notrufe von der italienischen Seenotrettungszentrale bestätigt und den Einsatz übernommen haben.
 
Die NGOs nehmen dabei in Kauf, dass bereits von den Libyern Gerettete wieder ins Wasser springen und versuchen zu den NGO-Schiffen zu kommen. Denn es geht NICHT darum gerettet zu werden, sondern es geht darum, nach Europa zu kommen.
 
Dabei besitzen die NGOs die Frechheit, sich als Einsatzleitung vor Ort (commander-on-scene) zu bezeichnen, obwohl sie innerhalb de von Libyen seerechtlich proklamierten SAR-Zone operieren.
 
Auch die Bundesmarine versucht der libyschen Küstenwache Flüchtlinge streitig zu machen (aber nur weil sie es sich getraut, mit einer Fregatte gegen ein kleines Schnellboot der Libyer auf Konfrontation zu gehen – ganz Flinten-Uschi halt). Damit ist klar, dass uns Merkel wieder hinters Licht führt, denn offensichtlich hat die Marine abweichende Anweisungen von dem, was offiziell bekannt ist.
 
Der Kernauftrag der Bundesmarine
#mittelmeer  #flüchtlinge  #libyen  #küstenwache  #SarZone  #ngo  #seawatch  #bundesmarine

Beweisstück mit der Nummer 14.2.2.2.25.48 – oder wie aus Ausweis-auf-der-Flucht-verlorenen-Jugendlichen plötzlich Erwachsene werden

Beweisstück mit der Nummer 14.2.2.2.25.48 – oder wie aus Ausweis-auf-der-Flucht-verlorenen-Jugendlichen plötzlich Erwachsene werden
Im Prozess gegen den Asylanten Hussein K. wegen des Mordes an einer Freiburger Studentin tun sich wunderliche Dinge auf.
 
Hussein K. steht vor einer Jugendstrafkammer. Weil er angeblich ein MUFL (Minderjähriger Unbegleiteter Flüchtling).
 
Die Verhandlung bringt erschreckende Tatsachen zutage. So soll K. bereits 2014 in Griechenland zu einer 10-jährigen Haft verurteilt worden sein, weil er eine Frau vergewaltigt und eine Steilküste hinunter gestoßen hat. Die Frau überlebte schwerstverletzt.
 
Bereits 1 (ein) !!! Jahr später ist K. wieder auf freiem Fuss, weil die griechischen Behörden die überfüllten Gefängnisse leeren wollen (schöne Grüße von der EU). K. taucht ab und meldet sich mit verschleierter Identität (AUSWEIS VERLOREN – LOL) in Deutschland.
 
Hier vergewaltigte K. 2016 eine 19-jährige Studentin und warf den bewusstlosen Körper ins Wasser, wo die Studentin starb.
Hussein K. brachte vor, dass er gesoffen habe und dann einfach mal die Studentin vom Rad gestossen habe. Dabei sei ihm aufgefallen, dass es sich um eine hübsche Frau handle und er Sex wollte. So einfach geht das.
 
Jedenfalls haben Wissenschaftler sein Alter jetzt aufgrund eines von ihm aufbewahrten, gezogenen Zahns festgestellt, dass Hussein K. auf jeden Fall älter als 21 sein muss.
 
Schlechte Papiere für den Kulturbereicherer. Jetzt hat er das Erwachsenenstrafrecht am Hals. Und wir haben ihn auf der Pelle. Danke wieder einmal, Frau Merkel
 
 
#asylchaos #massenmigration #grenzöffnung #eu #sexmord #vergewaltigung #sexualmord #freiburg #studentin #asylant #afghane #mufl #uma #prozess #justiz #rapefugee #einzelfall #kulturbereicherung

LK Nea-Bw Scheinfeld: Des Kaisers neue Kleider oder wie man EU-Gelder verpulvert


LK Nea-Bw Scheinfeld: Des Kaisers neue Kleider oder wie man EU-Gelder verpulvert

Scheinfeld hat eine neue Attraktion. Initiiert von Stefan Jordan, der sich schon während Asylchaos und Massenmigration durch offene Merkel-Grenzen als grenzenloser Gutmensch-Aktivist hervor getan hat.

Nun also hat Jordan wieder zugeschlagen. Diesmal geht es um „Mitfahrerbänkla“. Ja, Mitfahrerbänkla, Mann, stell Dich nicht so an.

Also in Scheinfeld stehen 3 und in Markt Bibart 2 Bänkla. Leute kommen, wählen eines der auf Hängeschildchen vorgegebenen Fahrtziele aus oder beschriften selbst eines, und setzen sich auf das Bänkla. Wenn jetzt mehrere draufsitzen und jeder will woanders hin, werden sie es hoffentlich friedlich auskarteln, wer sein Fahrtzielschildchen aufhängen darf.

Also gut, die Reiselustigen setzen sich und warten. Sie warten auf irgendein Auto, das sie mitnimmt. Darum heisst es Mitfahrerbänkla, ok?

Herr Jordan kann auch gleich sagen, dass er Erfahrungswerte von wo anders hat. Da warten die Leute nur ein paar Minuten auf dem Mitfahrerbänkla, bevor sie schwuppdiwupp von einem Autofahrer eingeladen werden.

Finanziert wurde das geniale Projekt zum großen Teil von der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Südlicher Steigerwald aus dem EU-Leader-Programm. Da wir der größte Nettozahler in der EU sind, können wir getrost davon ausgehen, dass hier Geld eingesetzt wurde, das ursprünglich aus dem Bundeshaushalt stammt.

Na gut, wenn du in Deutschland für ein Projekt kein Geld kriegst, holst du es dir halt bei der EU.

Jedenfalls stehen die geladenen Gäste bei der Präsentation im November um Jordan und sein Meisterwerk wie das Volk um den Kaiser in Hans Christian Andersens Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ und sind höchst begeistert.

Vergessen wollen wir in diesem Zusammenhang nicht den bei einem Pressetermin unverzichtbaren SPD-Landtagsabgeordneten Harry Scheuenstuhl, der sogleich dem Projekt mit einem wissenschaftlichen Statement zur Kohlendioxid-Vermeidung den Ritterschlag verlieh.

#scheinfeld #mitfahrerbänkla #lag #leader #eu

Asylchaos pur: Terrorverdächtiger Syrer nie persönlich vom BAMF gecheckt

Asylchaos pur: Terrorverdächtiger Syrer nie persönlich vom BAMF gecheckt
Das ganze Gelaber der Behörden, dass man alles im Griff habe, die erschreckende Aufrüstung von Polizei und Staatsschutz, massive Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte der Bürger, Verfassungsschutz allerorten – all das, was diese Gesellschaft wegen Merkel ertragen muss, ist allein hypermoralistische bunte Weltoffenheit auf dem Rücken der Bürger ohne Effekt auf die Verursacher der Gefahr in diesem Land. Wir müssen nicht nur für den ganzen Mist zahlen, wir müssen ihn auch noch ertragen.
 
Der wegen Terrorverdachts in Schwerin festgenommene Syrer musste lediglich einen Fragebogen ausfüllen und das war schon der Freibrief für ein Leben in der deutschen Gesellschaft. Noch nicht einmal einer persönlichen Befragung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF musste sich der Herr unterziehen.
 
Wie geht diese Loser-Regierung eigentlich mit unserer Gesellschaft um?
Kann man das noch begreifen?
Bürgerdaten werden wie wild gesammelt und eingesehen, bald wird jeder Schritt von Hinz und Kunz nachzuvollziehen sein. Und dann kommen wildfremde Leute mit völlig unklaren Absichten ins Land und werden ohne sorgfältige Kontrolle auf uns losgelassen. Es ist wirklich nicht zu glauben. Merde. Disgusting.
 
 
#asylchaos #merkel #cdu #spd #syrer #flüchtling #bamf #fragebogen #terrorverdacht #gesellschaft #gläserner_bürger

Monsanto-Freund und RoundUp-Fan Christian Schmidt durfte wieder nicht

RoundUp-Fan Christian Schmidt durfte wieder nicht
Noch- (hoffentlich!) Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt CSU durfte wieder nicht FÜR eine Verlängerung der Zulassung des Pflanzenschutzmittels Glyphosat stimmen. Erneut sah er sich gezwungen, sich der Stimme im Ständigen Ausschuss der EU für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel, Futtermittel zu enthalten. Grund: die Noch-Koalitionsräson, weil die SPD gegen Glyphosat ist. [1]
 
Während Schmidt mit Argumenten für die konventionelle Landwirtschaft(sindustrie) PRO Glyphosat arbeitet, argumentieren Länder wie Frankreich, Österreich und Italien mit vorbeugendem Gesundheitsschutz für die Bevölkerung CONTRA Glyphosat.
 
Unser Freund Schmidtchen Schleicher ist also ein echter Menschenfreund. Er ist übrigens auch ein exzellenter Tierfreund, wie die Tiererzeugerindustrie und die Vereinigten Schächt-Fanatiker sofort bestätigen können.
 
Glyphosat wird über das Totalherbizid (vernichtet ALLES) ‚RoundUp‘ ausgebracht. Der Hersteller macht seit den 70-iger Jahren damit unglaubliche Umsätze.
 
Seitdem massive Bedenken über die Harmlosigkeit von Glyphosat aufgetaucht sind, wird die Zulassung des Mittels von der EU nur noch temporär erteilt. Nächster Auslauftermin ist Mitte Dezember 2017.
 
Während sich Befürworter eines Verbots an einer Studie der Weltgesundheitsorganisation orientieren, folgen die Glyphosat-Entwarner einer Studie des Bundesinstituts für Risikobewertung BfR. Dem BfR wird in diesem Zusammenhang vorgeworfen, seitenlang Originaltexte von Monsanto ohne Angabe des Verfassers in seine Bewertung habe einfließen lassen. [2]
 
[1]
 
[2]
 
#glyphosat #monsanto #roundup #zulassung #krebserregend #verdacht #bundeslandwirtschaftsminister #eu #schmidt #csu #enthaltung #landwirtschaftsindustrie #massentierhaltung #tierschutz #schächten
 
Bild 2257 uploaded

Brüssel: No-Go-Area Molenbeek aus Sicherheitsgründen für Politiker nicht betretbar

Brüssel: No-Go-Area Molenbeek aus Sicherheitsgründen für Politiker nicht betretbar
Der Bürgermeister von Brüssel muss jeden Politikerbesuch in der Gemeinde Molenbeek während des Kommunalwahlkampfes in Belgien danach abwägen, ob es überhaupt eine reelle Sicherheitsgarantie für den Besuch geben kann. Ansonsten wird der Besuch verboten.
 
Brüssel ist Sitz der EU-Kommission, des EU-Ministerrats und des Europäischen Rats. Molenbeek gilt als Hochburg und Rückzugsort für radikale Moslems.
 
Bizarr, surreal und doch traurige Realität.
 
#belgien #molenbeek #eu #eu_kommission #NoGoArea #islam #radikalmoslems #islamextremisten
 
Bild 2335

Brexit wird auch für Deutschland teuer

Brexit wird auch für Deutschland teuer
Mit Großbritannien fällt in der EU der nach Deutschland zweithöchste Beitragszahler (Briten-Rabatt bereits abgezogen) weg.
 
Auf Deutschland kommt ein Mehrbeitrag in Höhe von einem ‚überschaubaren einstelligen Milliardenbetrag‘ zu, so der EU-Haushaltskommissar Oettinger (ja, der).
 
Einberechnet hierbei sind schon die verminderten Leistungen an die in der Flüchtlingspolitik widerspenstigen Länder Polen, Ungarn und Tschechien (Kürzungen wegen angeblicher Demokratiemängel!).
 
Sparen will der EU-Haushaltskommissar vor allem bei den Infrastrukturmaßnahmen für benachteiligte Regionen. Hier würde es Deutschland mit Ostdeutschland, dem Saarland und Teilen Niedersachsens voll treffen.
 
Die Bundesregierung geht davon aus, dass dies nicht von Deutschland mit eigenen Mitteln aufgefangen werden kann und viele Projekte jetzt schon als erledigt gelten.
 
Dabei rechnet der Brüsseler Geldverteiler vor, dass gegenwärtig von 100 Euro Lohn ca 50% an Steuern und Sozialleistungsbeiträgen abgehen. Hiervon sei jedoch nur ein Euro für Brüssel und die EU bestimmt.
 
Wir meinen: das ist viel zu viel. Wenn wir unser Geld behalten und selbst verwenden, sparen wir uns milliardenschwere Ausgaben für Bürokraten in Brüssel. Zurück zum Europa der Vaterländer und einer Wirtschaftsgemeinschaft ohne Schengen und Dublin.
 
#eu #haushalt #brexit #beitragssteigerung #milliarden #infrastruktur #kürzungen #deutschland
 

CDU: Altmaier vs. Merkel in Sachen Finanzen

Altmaier vs. Merkel in Sachen Finanzen?

Es rumort im Darm von Angela Merkel. Ihr treuester Vasalle, Kanzleramtsminister Peter Altmaier CDU, hat sich gegen ein Aufsplittung des Finanzministeriums ausgesprochen.

Altmaier, der derzeit im Zuge der Jamaika-Sondierungen und der Neukonstituierung des Bundestags auch die Geschäfte des Bundesfinanzministers wahrnimmt, hat sich vehement gegen eine Auslagerung der Europa-Abteilung aus dem Finanzministerium gewandt.

Klar ist, eine derartige Auslagerung könnte nur als Vorbereitung auf die Schaffung eines EU-Finanzministeriums zu sehen sein. Der Franzose Macron hatte diese Forderung in einer Rede erhoben, die vorab auch Merkel zugestellt und von dieser positiv bewertet wurde.

Der auf Richtung EU-Zentralstaat zielende Vorschlag Macrons würde nur über eine weiteren Souveränitätsverzicht der Mitgliedsstaaten möglich sein. Da in Deutschland lt. Art. 110 GG der Deutsche Bundestag das Budgetrecht und damit die Haushaltshoheit besitzt, ein schwerer Eingriff in die Selbständigkeit und nationale Souveränität Deutschlands.

Ein Weg, der gnadenlos ins Chaos führt.

Zurück zum Europa der Vaterländer und maximal dem Subsidiaritätsprinzip.

http://www.n-tv.de/politik/Altmaier-erteilt-Plaenen-klare-Absage-article20109907.html

#cdu #altmaier #merkel #bundesfinanzministerium #aufsplittung #europaabteilung #eu_zentralstaat #eu_superstaat #budgetrecht #haushaltshoheit #bundestag #souveränität #verzicht #EuropaDerVateländer #subsidiarität

SPD-Zensurminister Maas: EU nimmt Maß

SPD-Zensurminister Maas: EU nimmt Maß
Der EU-Vizekommissionspräsident Andrus Ansip hat sich das deutsche Netzwerkdurchsetzungsgesetz NetzDG zur Brust genommen.
 
In Brüssel ist man der Ansicht, dass Zensurmaßnahmen wie im NetzDG festgeschrieben, bei weniger gefestigten Demokratien durchaus geeignet seien, die freie Meinungsäußerung einzuschränken.
 
Der abgewählte SPD-Justizminister Heiko Maas hatte das NetzDG auf dem Weg gebracht, um den regierungsamtlichen Meinungskorridor vor der Gegenöffentlichkeit in den Sozialen Medien zu schützen. Insbesondere sollte damit die Flüchtlingspolitik der Großen Koalition abgeschirmt und Tatsachen um Asylchaos und Massenmigration totgeschwiegen werden.
 
Hauptkritikpunkt am NetzDG ist, dass hier Meinungsäußerungen durch Laienpersonal eingeordnet und unterbunden werden, wie dies sonst von Staatsanwälten und Richtern vorbehalten ist.
 
Stark involviert in diese perfide Meinungstotschlagmaschinerie sind vor allem linkslastige Vereine und Organisationen, wie z.B. die Amadeu-Antonio-Stiftung der ehemaligen Stasi-IM Kahane („Victoria“).
 
Das NetzDG war in einer Nacht- und Nebelaktion von der Großen Koalition durch den Bundestag gepeitscht worden.
 
#maas #netzwerkdurchsetzungsgesetz #netzdg #zensur #spd #eu #kommission #kritik #meinungskorridor #mainstream #regierungspresse #merkelmedien #kahane