Freiburger Gruppenvergewaltigungs-Gang – zwei Typen schon wieder im Griff der Justiz

Eieiei, was für ein Sumpf.

Das sind dir Vögel.
Ein Typ von den elf wegen Gruppenvergewaltigung Angeklagten, Ayham Al R. (22), sitzt schon wieder in #Uhaft, weil er einer schwangeren Frau in den Bauch getreten haben soll.

Ein weiteres Sahnetörtchen aus der Frauenschänder-Clique, Majd H., wartet auf seinen Prozess, weil er bereits 2017 eine Frau vergewaltigt haben soll.

Und immer wieder die Frage:
hätte man die Figuren ausbremsen können, wenn das völlig überholte #Jugendstrafrecht nicht den Tätern freien Lauf bis zum ganz großen Knall ließe?

Im Übrigen:
das deutsche Jugendstrafrecht wird nicht einmal den verzogenen Mami-Bubis gerecht, wie wir sie in unserer Gesellschaft erziehen. Wie soll es auch nur annähernd mit einer Klientel fertig werden, die in einer ganz anderen Liga spielt, weil sie einen ganz anderen kulturellen Hintergrund mit ganz und gar anderen Wertvorstellungen hat.

Es ist wirklich und tatsächlich eine fortlaufende #Justizposse, die aber immer eins gemeinsam hat: irgendjemand wurde verletzt, getötet oder geschädigt. Und dieser „jemand“ ist und bleibt in Jugendgerichtsprozessen eine Nebensache.

Ich pfeife auf eure #Jugendsündenmoral. Die Zeiten haben sich geändert. Als erstes müssen diese #Richtersozialpädagogen in den #Jugendgerichten an die Leine genommen werden. Und zwar ganz, ganz kurz.

Siehe zur eigenen Meinungsbildung auch:
https://m.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/nach-gruppenvergewaltigung-trat-er-einer-schwangeren-in-den-bauch-72145136,view=amp.bildMobile.html