Suchergebnisse für: nagelprobe im bundestag- darf /

Ergebnisse 1 - 10 von 207 Seite 1 von 21
Ergebnisse pro Seite: 10 | 20 | 50 | 100

SPD Bauerntrampel aus Fürth im Bundestag

Relevanz:38%      Veröffentlicht am:20. November 2019

SPD Bauerntrampel aus Fürth im Bundestag

> SPD Bauerntrampel aus Fürth im BundestagDer nur durch den Tod eines eines anderen #spd-Abgeordneten in den #Bundestag nachgerückte #Hinterbänkler Carsten #Träger aus dem Wahlkreis #Fürth-#Neustadt_Aisch_Bad_Windsheim hat seine großen Auftritt und darf im Bundestag labern. Natürlich versagt der #Gossensozi auf der ganzen Linie.Die #AfD-Fraktion hatte einen Antrag auf Einrichtung eines #Untersuchungsausschusses eingereicht, der die Rüge des #Bundesrechnungshofes über eine #Beraterleistung in Höhe von 600 Millionen Euro im Bundesumweltministerium #bmu behandeln sollte. Nach etlichen anderen Rednern darf auch die #Provinzsoze Träger ans Mikrofon und liefert eine so beachtliche Leistung ab, dass man sich das Lachen nicht verkneifen kann. Anstatt auf die…

Bundestag: Linker CDU-Abgeordneter droht CDU/CSU-Fraktion

Relevanz:33%      Veröffentlicht am:11. Mai 2018

Bundestag: Linker CDU-Abgeordneter droht CDU/CSU-Fraktion

Der CDU-Abgeordnete Zimmer ergriff als letzter Redner der Debatte das Wort. Der aus der deutschen Kriminalitäts-Hauptstadt Frankfurt/M. entsprungene Zimmer nutzte seine komplette Redezeit zu einem frechdreisten Angriff auf die AfD.

Bundestag: Erfassung von Straftaten mit Messern

Relevanz:33%      Veröffentlicht am:19. Juni 2018

Bundestag: Erfassung von Straftaten mit Messern

Die AfD-Fraktion hat den Antrag eingebracht, dass die Polizeiliche Kriminalstatistik künftig - analog zu den Straftaten mit Schusswaffen - die Straftaten mit Messern erfasst.

Altparteien blocken geschlossen Diskussion über Bund(t)espräsidenten ab.

Relevanz:23%      Veröffentlicht am:12. September 2018

Altparteien blocken geschlossen Diskussion über Bund(t)espräsidenten ab.

In der laufenden Haushaltswoche hat die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag den Geschäftsordnungsantrag gestellt, sich auch mit dem Haushalt des Bund(t)espräsidenten zu befassen. Damit sollten die unsäglichen Aussagen von Frank-Walter "nicht-mein-Präsident" Steinmeier thematisiert werden, die dieser in Zusammenhang mit dem Mord von Chemnitz getätigt hatte.