Search Results for: bundestag/

Results 31 - 40 of 77 Page 4 of 8
Results per-page: 10 | 20 | 50 | 100

CSU-Schaufensterpolitik: Scheinheilig und hinterfotzig

Relevance: 40%      Posted on: 15. April 2018

Der CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, Alexander Dobrindt (ja, der ehemalige Verkehrsminister-Versager Dobrindt) hat wieder einmal ein Sprüchlein getan.

Bundestag: AfD setzt Kontrapunkt zu dem Gejammer der Grünlinken wegen der Rohinyas in Birma

Relevance: 40%      Posted on: 22. April 2018

Das Thema Rohinya wurde uns von der Mainstream-Presse und den üblichen Regierungsfunkern wochenlang in jedem nur möglichen TV-Format um die Ohren gehauen.

Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn sich die Wildsau daran reibt?

Relevance: 37%      Posted on: 26. September 2017

==> Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn sich die Wildsau daran reibt? Alter Schwede, jetzt aber. Medien, "Deutschland-zuletzt"-Parteien, Linke, Kirchen zeigen ihr Demokratieverständnis und prügeln auf die AfD ein, nachdem diese in den Bundestag eingezogen ist. ➡️ Linke, Grüne, Linksautonome, Antifa, Anarchisten und Linksfaschisten Sie haben sich bereits am Wahlabend in Berlin ausgetobt. Gewählte Abgeordnete müssen unter Polizeischutz die Wahlparty der AfD aufsuchen, weil verzogene linksradikale Bälger die Zeit bis zum nächsten Gang zum Sozialamt überbrücken müssen. Die AfD wird dafür sorgen, dass die Finanzierung der autonomen Anarchisten durch den Staat ganz schnell und ganz vollständig abgestellt wird. ➡️…

Bundestag > Anti-Demokraten-Kartell: Petr Bystron als Vorsitzender eines Unterausschusses durch Altparteien verhindert

Relevance: 37%      Posted on: 17. Mai 2018

Obwohl die AfD das Zugriffsrecht auf den Vorsitz hat und nach parlamentarischem Brauch die anderen Parteien im Ausschuss den vorgeschlagenen Vorsitzenden auch wählen, fand dies diesmal nicht statt.

Bundestag >> Zwischenrufe: Die seltsame Ironie der Grünen Claudia Roth | GEZ-ZDF und Merkel-Blatt FOCUS helfen

Relevance: 37%      Posted on: 8. Juli 2018

So sehr sich die einstige Pleite-Managerin der Musikgruppe "Ton Steine Scherben" und frühere Mitwirkende in einer Struwwelpeter-Aufführung an Hoffmanns Comic Theater auch anstrengt: sie kann es nicht lassen, ihren linksideologisch fest geprägten Irrsinns-Gedankengängen Gehör zu verschaffen.

Bundestag > Kopftuchmädchen: Amtliches Sitzungsprotokoll zu Weidel-Rede entspricht nicht den Tatsachen

Relevance: 37%      Posted on: 19. Mai 2018

Der Ordnungsruf von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, CDU, zur Aussage von Alice Weidel in ihrer Rede geht ebenso ins Leere, wie die grünlinke Scheinheiligkeits-Empörung der Altparteien (CSU, CDU, SPD, Grüne, Linke, FDP).

Bundestag: AfD lehnt die Verlagerung von deutschen Souveränitätsrechten an UN-Umsiedlungsprogramme ab

Relevance: 36%      Posted on: 22. April 2018

Die Bundesregierung plant das UN-Regelwerk "Global Compact for Migration" (Weltweiter Vertrag zur Migration) zu unterzeichnen. Wie kann eine Regierung derartig verräterisch mit dem eigenen Land, der Bevölkerung, seiner Souveränität und Kultur umgehen?

Bundestag > Weidel-Rede: Grünlinke Analphabeten und Sprachkünstler bei den Altparteien | Kopftuchmädchen

Relevance: 36%      Posted on: 19. Mai 2018

Am 16.5.18 hielt Alice Weidel, AfD, als Oppositionsführerin die erste Rede nach der Vorstellung des Haushaltsplans für Kanzlerin und Kanzleramt. Dieser Tagesordnungspunkt beinhaltet stets eine Generaldebatte über die gegenwärtige Politik der Regierung.

Der rosarote SPD-Rotnazi Kahrs beleidigt die AfD-Fraktion über die Schmerzgrenze hinaus

Relevance: 35%      Posted on: 13. September 2018

Johannes Kahrs, rosaroter Gossen-Prolet der deutschfeindlichen SPD aus Hamburg, schreitet nassforsch zum Rednerpult und rotzt seine Absonderungen in einer derartig frechdreisten Art und Weise in das Plenum, dass es nicht mehr feierlich ist. Aber gegen die AfD ist ganz offensichtlich alles zulässig.

Staatliche Parteienfinanzierung: Aufstockung soll SPD vor dem Bankrott retten

Relevance: 33%      Posted on: 16. Juni 2018

Unverschämt und fern jeder Rücksichtnahme auf den Steuerbürger versucht die Regierungskoalition aus CSU, CDU und SPD die Obergrenze der staatlichen Parteienfinanzierung von 165.000.000 (165 Mio) Euro auf 190.000.000 (190 Mio) Euro aufzustocken.