LK Nea-Bw > Neustadt: FLZ Agitations-Presse und die „Stadt mit Herz“

>> LK Nea-Bw > Neustadt: FLZ Agitations-Presse und die „Stadt mit Herz“
Die Fränkische Landeszeitung #FLZ berichtet in der Ausgabe vom 10.9. unter der Titelung "Stadt mit Herz" über eine Aktion des "Bündnisses gegen Rechts" in #Neustadt, bei der Sympathien für die Hand-in-Hand-Menschenfischer im #Mittelmeer geweckt werden sollte. Geschrieben hat den Artikel der FLZ-Redakteur Patrick #Lauer, der bereits im Vorfeld durch #grünlinks tendenziöse Artikel aufgefallen ist.
Die Fränkische Landeszeitung #FLZ berichtet in der Ausgabe vom 10.9. unter der Titelung „Stadt mit Herz“ über eine Aktion des „Bündnisses gegen Rechts“ in #Neustadt, bei der Sympathien für die Hand-in-Hand-Menschenfischer im #Mittelmeer geweckt werden sollte. Geschrieben hat den Artikel der FLZ-Redakteur Patrick #Lauer, der bereits im Vorfeld durch #grünlinks tendenziöse Artikel aufgefallen ist.
 
Über den gesellschafts- und #deutschlandfeindlichen Einsatz der #Menschenfischer im Mittelmeer muss hier nichts gesagt werden. Zu eindeutig ist das verheerende Treiben der #zeitgeistgeschädigten „One-World“-#Internationalisten .
 
Umso mehr erstaunt es, dass nach Aussagen der Veranstalter der Zuspruch in Neustadt überwiegend positiv gewesen sei. Das ist entweder schlicht gelogen oder Neustadt befindet sich im Zustand einer #Bequemlichkeitsverblödung, die aus einem alleinigen Konsum von Mainstream-Medien und #Merkel-Funk resultiert. Die mit der Artikelüberschrift einhergehende #Agitation gegen #Andersdenkende und die gleichzeitige maßlose #Überhöhung der grünlinken Aktivisten als #Moralinstanz zeigt erneut die überdeutlich zutage tretende politische Abhängigkeit der FLZ von der grünlinken #Zentralredaktion der #Nürnberger #Monopolpresse.
 
Bezeichnend ist auch, dass die Aktion quasi als Ersatz für den Protest gegen einen angemeldeten (und vom #SPD-Bürgermeister und seiner Verwaltung selbstverständlich sofort an die #GrünLinken🌈☭ durchgestochenen), aber dann abgesagten #AfD-Infostand diente. Daher ist auch nicht verwunderlich, dass die üblichen #Gesinnungsaktivisten, nämlich Irmentraud #Brenner und Corinna #Graesser, beide SPD, im Einsatz waren. Sowohl Brenner als auch Graesser sind #antifa-affin und bei #Staatsschutz und #Staatsanwaltschaft keine Unbekannten.
 
Seltsam ist, dass #Nichtgrünlinke ganz offensichtlich ein anderes #Demokratieverständnis zeigen, als die GrünLinken🌈☭ . Denn eigentlich hätte gegen den von Brenner und Graesser (dass wir es nicht vergessen: auch Herr #Osterlänger von der #ÖDP war dabei) veranstalteten #gemeingefährlichen Unsinn ein massiver #Gegenprotest stattfinden müssen. Aber bitte, sollen sie ihren #Schwachsinn verbreiten, der Bürger ist nicht blöd und denkt sich seinen Teil.
 
Im umgekehrten Fall, also z.B. bei einem Infostand der AfD, hätte man von Seiten der GrünLinken🌈☭ inklusive SPD überhaupt keine Möglichkeit ausgelassen, um die Meinungsfreiheit und den Informationsauftrag aus dem Grundgesetz massiv zu torpedieren, bis hin zum möglichen antifa-Einsatz (wie bereits geschehen).