Zentralredaktion Nürnberger Monopolpresse: Erneut massive Leser-Manipulation zu Asylrecht und Abschiebung

>> Zentralredaktion Nürnberger Monopolpresse: Erneut massive Leser-Manipulation zu Asylrecht und Abschiebung
 
Diesmal titeln die Propagandisten der grünlinken Weltretter „Abschiebung in den Tod? Asyl-Streit um kranken Armenier“. Der Autor Volkan Altunordu will den Leser mit auf eine abenteuerliche Reise durch die Propaganda-Welt der Linken nehmen.
 
So, wieder einmal geht es um eine Person, die aus welchen Gründen auch immer und wie auch immer irgendwie aus Armenien nach Deutschland gelangt ist und jetzt von einem „UnterstützerInnen-Kreis“ betreut wird.
 
Aus irgendwelchen rechtstaatlichen Gründen soll der Herrr Norik V. nach Armenien abgeschoben werden. V. hat sich auf das Asylrecht berufen und wurde abgelehnt. Alles klar.
 
V. ist Epileptiker und ein Epileptiker kann in Armenien nicht überleben, sagen die UnterstützerInnen. Alles klar. Aber halt was ganz anderes als das Asylrecht.
 
V. hätte auch außerhalb des Asylrechts einreisen können. Der Aufwand für den „UnterstützerInnen-Kreis“ wäre dann erheblich größer gewesen. Aber, da sind wir ganz bei den UnterstützerInnen, warum sich anstrengen, wenn es auch einfach geht.
 
Nun hat die einfache Methode über das Asylrecht nicht funktioniert und das Gejammer ist wieder riesig.
 
Dass das Nürnberger Gesundheitsamt im Gegensatz zu den Gutachtern der Zentralen Ausländerbehörde V. für nicht reisefähig hält, ist dank des grünlinken Nürnberger SPD-OB Maly aber auch nicht wirklich verwunderlich. Eher wundert man sich, dass sich unser Schwerkranker ganz plötzlich die Nacht um die Ohren geschlagen hat, als die Polizei stundenlang vergeblich an seiner Wohnung gewartet hat, um die Abschiebung durchzuführen. So fit ist V. also schon noch drauf.
 
Alter Schwede, der Merkel-Scheiss wird uns noch generationenübergreifend auf Trab halten. Unter anderem auch dank der Schreiberlinge von der Nürnberger Monopolpresse.
 
#nürnberg #asylant #armenier #abschiebung #epileptiker